Nasse Wände oft Grund für zu hohe Luftfeuchtigkeit

Manchmal erreichen uns teils verzweifelte Zuschriften von Nutzern, die, obwohl alle Tips beherzigt wurden, dennoch Probleme mit zu hoher Luftfeuchtigkeit haben.

Trotz regelmäßiger Kontrolle und Monitoring, trotz korrekten Lüftens und Heizens und teils sogar trotz elektrischer Entfeuchtung finden diese Nutzer immer noch Luftfeuchtigkeiten von 60 % und mehr vor.

 

Nasse Wände oft Grund für zu hohe Luftfeuchtigkeit?

 

Über Ursachen und Symptome

Ärzte unterscheiden bei der Diagnose von Krankheiten immer zwischen den Symptomen, also den Auswirkungen, die eine Krankheit macht und der Ursache der Krankheit.

Beispielsweise sind Bauchschmerzen ein Symptom der Blinddarmentzündung, die Ursache ist der entzündete Blinddarm.

Versucht man nun lediglich die Symptome zu bekämpfen, wird sich nie eine Besserung einstellen.

Gleiches gilt für das Raumklima. Denn in den allermeisten Fällen liegt der Grund für ein schlechtes Raumklima bei einem selbst: Schlecht geheizt, schlecht gelüftet, zu viele Pflanzen oder zu wenige, meist sind wir selbst der Grund.

 

Doch was wenn die Ursache nicht bei uns liegt?

Ganz einfach: Dann kann nichts, was wir tun, zum Erfolg führen.

Daher unser Tipp: Sollte sich trotz Beherzigung aller Tips keine Besserung einstellen, dann wird es Zeit nach ernsteren Ursachen zu forschen.

 

Nasse Wände sind Ursache Nummer eins

Stellen Sie sich vor Ihre Wohnung hätte ständig eine 2×2 m große, ständig feuchte Wolldecke an der Wand hängen. Unsinn? Prinzipiell bewirkt eine nasse Wand aber genau das: Eine große Fläche ist konstant feucht und gibt diese Feuchtigkeit dauernd an die Luft ab.

Alle Bemühungen die Luftfeuchtigkeit zu senken sind für die Katz, im Gegenteil, je trockener die Luft wird, desto eher tritt Feuchtigkeit aus der Wand in sie über.

 

Woher kommt die Feuchtigkeit in die Wand?

 

Dauerhaft feucht vs. kurzzeitig feucht

Raumklima verbessern
Sind Rohre undicht, so kann Wasser in die Wand übertreten

Kurzzeitige Feuchtigkeit kann sich vor allem nach baulichen Maßnahmen entwickeln bzw. zurückbleiben. Dazu gehören neben Neubauten zum Beispiel auch Renovierungen, Streichen aber vor allem auch neuer Putz.

Da diese Maßnahmen ja meist bekannt sind, ist hier die Ursache oft leicht zu finden. Diese Problemtaik ist aber auf jeden Fall auch zu bedenken wenn es sich um einen Erstbezug handelt, bei Unsicherheit hilft eine kurze Nachfrage beim Vermieter.

Diese Feuchtigkeiten trocknen mit der Zeit ab und können mit Hilfe eines Bautrockner beschleunigt werden.

Dauerhaft feuchte Wände dagegen ziehen die Feuchtigkeit aus einer externen, nicht versiegenden Quelle.

 

Beispiele:

  • Aufsteigende Nässe aus feuchten Kellern
  • Defekte Außenisolierungen und Staunässe
  • Undichte Dächer
  • Defekte Wasserrohrleitungen und Wasserrohrbrüche
  • Undichte Regenrohre
  • Ungünstiger Wasserablauf bei Regen

u.v.m.

 

Raumklima verbessern
Undichte Dächer können zu nassen Wänden führen

Was tun?

Zunächst einmal ist es wichtig sich eine Datengrundlage zu schaffen. Dabei hilft ein Lüftungs- und Luftfeuchtigkeitsprotokoll.

In diesem wird in definierten Abständen die Uhrzeit, herrschende Raumtemperatur, die Luftfeuchtigkeit und wann und wie lange gelüftet wurde eingetragen. In Falle der feuchten Wände kann es bei unklarer Ursache sinnvoll sein sich zusätzlich zu notieren ob es an diesem Tage geregnet hat.

Dies kann helfen bestimmte Ursachen wie beispielsweise Defekte am Regenrohr als Ursache zu erkennen.

Weiterhin ist es wichtig die Wände auf ihre Feuchtigkeit hin zu untersuchen. Idealerweise wird auch das notiert. Die Wandfeuchtigkeit wird mit Hilfe entsprechender Geräte gemessen.

Wir haben mit beiden Geräten sehr gute Erfahrungen gemacht, wobei das Gerät von Trotec deutlich genauere Ergebnisse produziert hat.

 

Raumklima verbessern
Messung der unserer eigenen Wandfeuchte mit dem Gerät von Brennenstuhl (deutlich zu hoch)

 

Weiterhin ist es natürlich wichtig sich rechtzeitig mit dem Vermieter in Verbindung zu setzen und das Problem zu melden.

Kann man anhand der Datenlage gewisse Muster erkennen (immer feucht nach Regen, dauerhaft feucht, nur eine Stelle feucht etc)., so kann man sich genauer auf Spurensuche begeben bzw. entsprechende Experten hinzuziehen.

 

Ist die Ursache behoben, dann stellt sich hoffentlich auch bei Ihnen wieder ein gutes Raumklima ein.

 

Hatten Sie schon einmal ähnliche Probleme? Was war bei Ihnen die Lösung, lassen Sie uns und andere daran teilhaben indem Sie uns einen Kommentar hinterlassen!

 

 

 

 

 

Bildquellen

Categories: Luftfeuchtigkeit,Raumklima

Leave A Reply

Your email address will not be published.