Richtig lüften im Sommer – So geht’s!

Richtig lüften im Sommer – Wie geht denn das?

Viele stellen sich diese Frage: Muss ich im Sommer anders lüften als im Winter? Die Antwort ist: Ja!

Denn wie wir das bereits im Grundlagen-Artikel zum Thema Luftfeuchtigkeit erwähnt haben variiert die Wasseraufnahmekapazität der Luft mit der Umgebungstemperatur. Als Regel gilt: Warme Luft kann mehr Wasser aufnehmen.

Das heißt: Warme Luft ist feuchter!

 

Warum ist das wichtig?

Nun angenommen man lüftet im Sommer bei 30 °C Außentemperatur und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40%, so enthält der Kubikmeter Luft in etwa 12 Gramm Wasser als absolute Luftfeuchtigkeit. 40% Luftfeuchtigkeit sind völlig in Ordnung und könnte so beibehalten werden.

Allerdings kühlt diese Luft nun herunter (auf beispielsweise 20 °C), sei es durch Klimaanlagen oder die Nachtkühle, so bleiben die 12 Gramm Wasser natürlich im Raum.

Nun ergeben sie bei einer Umgebungstemperatur von 20 °C allerdings, weil die Wasseraufnahmekapazität der Luft gesunken ist, eine relative Luftfeuchtigkeit von beinahe 70%.

Dies ist vor allem dauerhaft viel zu hoch und gesundheitliche und bauliche Schäden drohen.

Und was bedeutet das für unser Lüften im Sommer?

Richtig lüftem im Sommer Luftfeuchtigkeit Raumklima
Während die absolute Luftfeuchtigkeit gleich bleibt, ändert sich die Wasseraufnahmekapazität der Luft mit der Temperatur und damit auch die relative Luftfeuchtigkeit

 

Richtig lüften im Sommer – So geht’s!

Die Grundregel für den Sommer lautet:

Intensives Lüften sollte, wenn möglich, eher in die Abend- und kühleren Morgenstunden gelegt werden.

Das verhindert ein Ansammeln von Kondensationsfeuchtigkeit durch die feuchtwarme Luft in der Wohnung.

Allen, die im Sommer gerne bei offenem Fenster schlafen sei gesagt: Zum Erreichen einer angenehmen Temperatur kann über Nacht das Fenster auch ganz geöffnet bleiben.

Wichtig ist allerdings daran zu denken, die Fenster beim Verlassen der Wohnung wieder zu schliessen, um die schwüle Luft des Tages draußen zu halten.

Möchte man aufgrund der sommerlichen Atmosphäre und fürs seelische Wohlbefinden nicht auf offene Fenster verzichten wollen, dann sollte man zumindest ab den Abendstunden und am Morgen die relative Luftfeuchtigkeit streng im Blick halten und ggf. mit Luftentfeuchtern gegenwirken, um Bauschäden wie Schimmel an der Wand langfristig zu verhindern.

Die generellen Tips zum Lüften, wie man es richtig durchführt, was man vermeiden sollte etc. bleiben davon aber natürlich unberührt.

 

 

Bildquellen

Categories: Lüften und Heizen

Tags: ,,,

Comments are closed