Hygrometer digital – Vor- und Nachteile

Unter einem Hygrometer versteht man ein Feuchtigkeitsmessgerät. Der Begriff stammt ab vom griechischen Wort hygros, was so viel wie „feucht“ bedeutet.

Hygrometer werden grob unterschieden in Hygrometer digital und analog. In diesem Artikel widmen wir uns den digitalen Hygrometern.

Hygrometer digital und analog

Digitale Hygrometer verfügen, wie der Name schon sagt, über eine Digitalanzeige. Dies ist jedoch nur der Unterschied, der direkt ins Auge sticht.

Denn Hygrometer analog und Hygrometer digital unterscheiden sich ganz fundamental in ihrer Funktionsweise.

 

Funktionsweise digitaler Hygrometer

Digitale Hygrometer messen und verarbeiten die Daten elektronisch über Sensoren und Verrechnung über Mikrochips.Analoge Hygrometer dagegen messen mithilfe von nicht-elektronischen Verfahren und zeigen diese auf einem Ziffernblatt an.

Zwei Sensoren, ein Temperatur- und ein Feuchtigkeitssensor, messen die Raumtemperatur und die absolute Feuchtigkeit der Umgebungsluft.

Aus diesen beiden Werten errechnet dann das Hygrometer digital, also mithilfe eines Mikrochips, den Wert der relativen Luftfeuchtigkeit.

Näheres zum Zusammenhang von Raumtemperatur und relativer Luftfeuchtigkeit finden Sie in diesem Artikel: hier.

Hygrometer digital

Die Vor- und Nachteile eines digitalen Hygrometers im Überblick

Vorteile:

Höhere Genauigkeit

Keine Kalibrierung nötig

Meist günstiger

Datenlogging möglich

Einbindung in SmartHome möglich

Nachteile:

Batterie zum Betrieb notwendig

Optik nicht so ansprechend

Erläuterung

Digitale Hygrometer sind im Allgemeinen etwas genauer als seine analogen Kollegen und durch die einfacher automatisierbare Fertigung auch etwas günstiger.

Dazu kann man sehr hochwertige Geräte finden, die nicht nur die aktuellen Werte anzeigen, sondern auch vergangene Werte speichern. Dieses sogenannte Datenlogging ist sehr hilfreich, möchte man die Werte über einen gewissen Zeitraum, beispielsweise auch bei eigener Abwesenheit auslesen und auswerten.

Unverzichtbar sind Hygrometer digital, wenn sie in ein SmartHome-Konzept eingebunden werden sollen, denn nur digitale Werte können von den zentralen Einheiten verarbeitet und genutzt werden.

Als Nachteile sind einerseits die teilweise nicht so wertige Optik zu nennen und die Tatsache, dass alle digitalen Hygrometer Strom benötigen.

Dieser stammt in den meisten Fällen aus Batterien und müssen unserer Erfahrung nach etwa 1x im Jahr gewechselt werden.

Beispiele digitaler Hygrometer

AngebotBestseller Nr. 1
ThermoPro TP50 digitales Thermo-Hygrometer Raumklimakontrolle Raumluftüerwachtung*
  • Anzeige von Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur für ein gesundes Wohnklima
  • Komfortzonen-Indikator: DRY/COMFORT/WET
  • Messbereich Temperatur: -50°C ~ +70°C; Messbereich Luftfeuchtigkeit: 10% ~ 90%
  • Speicherung von Höchst- und Tiefstwerten mit manueller Rückstellung
  • Flexibel zum Hängen( Magnethalterung) oder zum Stellen geeignet
Bestseller Nr. 2
TFA 30.5026.01 Dostmann digitales Thermo-Hygrometer Moxx, schwarz, 5.7 x 1.3 x 6.9cm*
  • Zur Überwachung des Raumklimas
  • Temperatur und Luftfeuchtigkeit
  • Höchst- und Tiefstwerte
  • Komfortzonen-Indikator
  • Modernes Design
Bestseller Nr. 3
ThermoPro TP55 digitales Thermo-Hygrometer Raumluftüberwachtung Temperatur und Luftfeuchtigkeitmessgerät*
  • 4 " großes digital LCD Display mit blau Hintergrundbeleuchtung
  • Anzeige von Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur und der Temperatur & Luftfeuchtigkeits-Entwicklung
  • Komfortzonen-Indikator: DRY, COMFORT, WET; Temperaturanzeige: °C / °F wählbar
  • Speicherung von Höchst- und Tiefstwerten der vergangenen 24Std. Oder Seit dem letzten Reset
  • Flexibel zum Hängen( Magnethalterung) oder zum Stellen geeignet

Letzte Aktualisierung am 21.11.2017 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere Exemplare finden Sie auf unserer Übersichtsseite für Hygrometer.

Bildquellen

Categories: Luftfeuchtigkeit

Leave A Reply

Your email address will not be published.